Sightseeing Hertogenbosch ('s-Hertogenbosch) - unterirdische Wasserkanäle, Festungsmauern, Forts, Burgen, mittelalterliche Häuser. Außerdem ist dies die Stadt, in der der berühmte niederländische Künstler Jheronimus Bosch geboren wurde, lebte und arbeitete, dessen Werke ihrer Zeit mehrere Jahrhunderte voraus waren.

Geographie

'Hertogenbosch (abgekürzt als Den Bosch oder Den Bosch) ist das Verwaltungszentrum der Provinz Nordbrabant (Noord-Brabant), die einen großen Teil des Südens der Niederlande einnimmt.Von Amsterdam, der Hauptstadt des Landes, liegt 's-Hertogenbosch 80 km Luftlinie, 100 km entlang der Autobahn nach Südosten.

'Hertogenbosch-Gebiet ist 39,98 km2, wo Land 36,38 km2 einnimmt, Wasser - 3,6 km2. Fast 108 Tausend Menschen leben in der Stadt. Auf einem Quadratkilometer leben somit 1,8 Tausend Einwohner. Zu bedenken ist, dass De Bosch auch eine Gemeinde ist (so werden Städte zusammen mit den angrenzenden Vororten und Dörfern genannt). Daher beträgt die Gesamtfläche von 's-Hertogenbosch fast 91,8 km2 und wird von etwa 150.000 Einwohnern bewohnt. Dies erklärt die unterschiedlichen Interpretationen des Gebiets und der Einwohnerzahl der Stadt in der niederländischen, russischen und englischen Version der Wikipedia.

De Bosch ist strategisch sehr günstig gelegen. Entlang der nördlichen Stadtgrenze fließt die Maas, auch bekannt unter dem Namen Maas (von französisch Maas), durch die die Flüsse Aa, Dommel, Zuid-Willemsvaart, Dieze fließen. Sie bilden ein Netzwerk von Kanälen sowie großen Seen (Oosterplas), unter denen Ertveld Plas, Engelermeer, De IJzeren Vrouw, Noorderplas, Rosmalense Plas zu unterscheiden sind.

Geschichte

Die Geschichte von 's Hertogenbosch ist eng mit dem Krieg verbunden. Anfänglich als Festungsstadt gegründet, deren Aufgabe es war, die Ländereien des Grafen zu schützen, gaben die ständigen Feindseligkeiten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs den Einwohnern der Stadt keinen Frieden.

Frühe Periode

Aus dem Niederländischen übersetzt bedeutet der Name der Stadt 's-Hertogenbosch "Herzogswälder".Schon vor der Stadtgründung gab es Jagdreviere der Grafen von Löwen (graven van Leuven), dann - Heinrich I. (Hendrik I.), dem ersten Herzog von Brabant. Auf dem Gebiet des heutigen 's-Hertogenbosch befand sich zu Beginn des 9. Jahrhunderts die gräfliche Villa Orthen, um die herum sich die Menschen niederließen, ein Dorf entstand und ein Markt entstand.

1184 verlieh Graf von Löwen, Gottfried III. der Kühne, Vater Heinrichs I., dem Dorf die Stadtrechte. Die Stadt wurde zunächst ein Militärstützpunkt, da der Graf die nördliche Grenze der Besitzungen verteidigen musste, die entlang der Maas verlief. Obwohl der Bau der Befestigungsanlagen schnell voranschritt, war die Stadt 1203 immer noch schwach verteidigt, so dass die vereinten Truppen von Gerden und Holland (Gelre en Holland) sie niederbrannten. Trotzdem erholte sich De Bosch schnell – und wurde 1225 von Mauern, einem Erdwall, einer Palisade befestigt und von den Sümpfen rund um die Stadt geschützt.

„Hertogenbosch war die viertwichtigste Stadt im Herzogtum Brabant. Hier entwickelten sich Handel und Industrie aktiv, und er selbst wuchs schnell von 9 auf 100 Hektar. Nach Abschluss des Baus der zweiten Festungsmauer im 15. Jahrhundert. De Bosch nachUtrechtwurde die zweitgrößte Stadt der heutigen Niederlande. Zu dieser Zeit lebten und arbeiteten hier so berühmte Persönlichkeiten wie der Künstler Hieronymus Bosch und der Schriftsteller Georgius Macropedius.

Kanäle erschienen auch zu dieser Zeit. Über einigen von ihnen wurden später wegen Landmangels Häuser errichtet. Dank dessen können Einwohner und Gäste der Stadt heute eine einzigartige Reise durch das System der Unterwasserströme unternehmen.

Gründung der Stadt

Am Ende des 16. Jahrhunderts. in den Niederlanden begann ein Aufstand gegen die spanische Herrschaft und den Katholizismus. Trotzdem stellten sich die Einwohner von De Bosch auf die Seite der Katholiken und damit auf die Seite Spaniens. Die Stadt überlebte mehrere große Belagerungen durch die Holländer, aber 's-Hertogenbosch blieb mehr als ein halbes Jahrhundert lang uneinnehmbar.

Dies war, bis 1629 der neue Kommandant Frederik Hendrik van Oranje den Bau eines Damms befahl, der den Fluss der Flüsse Domel und Aa in die Stadt blockierte. Dies führte zur Trockenlegung der Sümpfe um De Bosch - und nach mehreren Monaten der Belagerung wurde 's-Hertogenbosch eingenommen. Obwohl die Stadt anschließend lange Zeit von der Republik der Vereinigten Provinzen (Republiek der Zeven Verenigde Nederlanden) regiert wurde, konvertierten nur wenige Einwohner zum Protestantismus. Katholiken hatten es zu dieser Zeit schwer, da es in der Stadt keine Religionsfreiheit gab.

1794 wurde 's-Hertogenbosch von Napoleons Truppen erobert. Er hatte keine Probleme mit der Belagerung, da die örtlichen Katholiken ihn als Befreier betrachteten. Nach Bonapartes Niederlage im Jahr 1815 wurde das Vereinigte Königreich der Niederlande (Verenigd Koninkrijk der Nederlanden) gegründet. De Bosch wurde ein Teil davon und wurde die Hauptstadt von Nordbrabant.

Bis 1878 untersagte die Stadtverwaltung den Bau von Häusern außerhalb der Stadtbefestigung, was zu einer Überfüllung führte. Infolgedessen wurden die Unterwasserkanäle zu einem Müllhaufen und De Bosch verwandelte sich in eine extrem stinkende Stadt. Gleichzeitig hatte es die höchste Kindersterblichkeitsrate des Landes.

Nachdem die Nazis 1940 die Niederlande erobert hatten, errichteten sie 5 km südlich von De Bosch in der Stadt Vught ein Konzentrationslager, das ein Durchgangspunkt war. Durch ihn kamen 31 Tausend Häftlinge, die von hier nach Auschwitz und Bergen-Belsen geschickt wurden. Ende Oktober 1944 wurde De Bosch von den Nazis befreit.

Sehenswürdigkeiten

In De Bosch gibt es ein halbes Tausend Denkmäler von nationaler Bedeutung.Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Verteidigungsanlagen von 's-Hertogenbosch. Die Stadtmauern hier gehören zu den ältesten gut erhaltenen Befestigungsanlagen ihrer Art im Land. Interessant ist auch die Zitadelle, das Rathaus, das älteste Backsteinhaus der Niederlande, Rundhäuser. Einen besonderen Platz in der Architektur der Stadt nimmt die Kathedrale St. John, eine der schönsten Kirchen der Niederlande. Der zentrale Platz der Stadt ist der Marktplatz (Markt), der sich im Süden von 's-Hertogenbosch befindet.

Kathedrale von st. John

Kathedrale St. John (Sint-Janskathedraal) ist ein Paradebeispiel der Brabanter Gotik und einer der schönsten Tempel des Landes. Seine reiche Dekoration, sowohl außen als auch innen, unterscheidet sich auffallend von anderen Tempeln in den Niederlanden.

Kathedrale St. John

Der Bau der Kathedrale begann 1220 und der Hauptbau endete 1340.Trotzdem wurde der Tempel wiederholt umgebaut und erhielt bis 1530 sein endgültiges Aussehen. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Breite des Wahrzeichens 62 m, die Länge 115 m, die Höhe des Turms 73 m.Als die Spanier die Stadt verließen , die Katholiken wurden aus dem Dom vertrieben und hier wurden sie protestantische Gottesdienste abhalten.

Nach der Einnahme der Stadt durch Napoleon wurde das Gebäude an die katholische Kirche zurückgegeben.

Kathedrale St. John

Kathedrale von st. Johannes der Evangelist ist mit zahlreichen Statuen und 16 doppelten Strebebögen geschmückt (eine Art steinerner Halbbogen im Freien). Hier können Sie skulpturale Kompositionen sowohl zu christlichen Themen als auch zu allegorischen Themen sehen. Darunter sind die Rückkehr des verlorenen Sohnes, die Schlacht von Simson und der Löwe, der Reiter auf der Sphinx, Drachen, verschiedene Handwerker und sogar ein Engel mit Handy. In der Kathedrale gibt es viele interessante Kirchenutensilien. Gemälde, ein Taufbecken von 1492, eine mit Schnitzereien verzierte Holzkanzel, ein prächtiger Altar mit Szenen aus dem Leben Christi. Aufmerksamkeit erregen auch Buntglasfenster des 19. Jahrhunderts, die von den sieben Sakramenten und anderen christlichen Themen erzählen.

Derzeit ist die Kathedrale St. John ist im Besitz der katholischen Kirche und kann besichtigt werden. Touristen können die Kathedrale und das Museum besuchen und den Turm besteigen, auf dem Dach der Kathedrale spazieren.

  • Adresse: Torenstraat, 16;
  • Website:www.sint-jan.nl;
  • Öffnungszeiten vom 1. April bis 31. Oktober: Dienstag-Sonntag von 9.30 bis 17.15 Uhr, am Montag von 12.30 bis 17.15 Uhr;
  • Öffnungszeiten vom 1. November bis 31. März: Dienstag - Samstag von 11 bis 15 Uhr, Sonntag von 12 bis 15 Uhr, Montag - geschlossen;
  • Das Museum ist geöffnet: von Dienstag bis Sonntag von 13 bis 16;
  • Gebühr für den Dom- und Dombesuch (für jede Eintrittskarte separat zu bezahlen): Erwachsene 5 €, von 4 bis 12 Jahren - 2,5 €, bis 3 Jahre frei;
  • Museumseintrittskarten: Erwachsene 3 €, bis 12 Jahre frei.

Rathaus

Rathaus

Das Rathaus von 's-Hertogenbosch (Stadhuis) wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaut.1372 wurde am Glockenturm eine Glocke aufgehängt, woraufhin der Bau abgeschlossen wurde.1430 wurde das Gebäude durch einen Brand schwer beschädigt und musste restauriert werden. Nach der Besetzung von De Bosch durch die Reformatoren veränderte das Rathaus sein Aussehen etwas. Danach wurden die Kellerräume für verschiedene Empfänge vermietet. Auch in den Kellern befanden sich Stadtwachen, die nach einiger Zeit einen Kerker aufstellten.

Rathaus

1669 wurde das Rathaus durch einen Brand schwer beschädigt, weshalb man sich zu einem radikalen Wiederaufbau entschloss. In der Folge wurde die Gotik von der Klassik abgelöst, die die Bedeutung der Institution unterstreichen sollte. Im XX. Jahrhundert. das Rathaus wurde wieder restauriert. Die rückwärtige Fassade wurde mit einer Galerie ergänzt, zwei neue Vordächer gebaut und einige Räume renoviert.

Jetzt gibt es im Inneren des Gebäudes Marmorböden, Kronleuchter, Wandteppiche, Wände und Decken sind mit Gemälden verziert. Der Hochzeitssaal verfügt über vergoldete Ledertapeten und einen Kamin im Louis XVI-Stil. Seit 1657 hängt in einem kleinen Turm ein acht Jahre zuvor von den Gebrüdern Hemony hergestelltes Glockenspiel. Auch eine alte Glocke aus dem 14. Jahrhundert ist erhalten geblieben.

Fort

Die Zitadelle liegt 800 m vom Marktplatz entfernt. Es ist mit 4 Bastionen ausgestattet, die von allen Seiten von den Flüssen Aa, De Dieze, Zuid-Willemsvaart und Dommel umgeben sind.

Цитадель

Die Festung entstand Mitte des 17. Jahrhunderts an der Stelle alter Verteidigungsanlagenim Auftrag der Behörden der Republik der Vereinigten Provinzen, die auf diese Weise die aufständische katholische Bevölkerung der Stadt kontrollieren wollten. Darüber hinaus bestand die Aufgabe der Zitadelle darin, das Land des Landes vor einer Invasion von außen zu schützen.

Ende des 18. Jahrhunderts. Die Festung verlor ihre defensive Bedeutung – und hier errichteten sie Kasernen, in denen sie während des Krieges ein Kerker und ein Tribunal beherbergten. Im Jahr 1823 wurde in der Nähe der Zuid Willemsvaart-Kanal angelegt, für den ein Teil der Festung abgerissen werden musste. Jetzt gehört die Attraktion dem Staat. Hier befinden sich das Archiv und das Historische Informationszentrum.

  • Adresse: Zuid Willemsvaart, 2;
  • Website:bhic.nl;
  • Arbeitszeiten: von 9 bis 18 Uhr, Sonntag ist frei.

Herrenhaus Morian

Eine der ältesten Backsteinvillen der Niederlande ist das Haus De Moriaan. Das Gebäude wurde im 13. Jahrhundert im Auftrag des Herzogs von Brabant errichtet. Vermutlich war das Haus ursprünglich Teil der Stadtmauern rund um den Rynok-Platz.

Herrenhaus Morian

Mehrere Jahrhunderte später versammelten sich hier Protestanten, die Residenz des Bischofs befand sich. Im 17. Jahrhundert. das erste Stadttheater spielte im Inneren des Wahrzeichens. Dann wurden in der Villa zu unterschiedlichen Zeiten ein Laden, ein Lager und eine Kaserne eingerichtet. 1956 wollten die Behörden das Haus abreißen, um Platz für eine Straße zu schaffen, doch dann gaben sie die Idee auf.

Stattdessendas Herrenhaus De Moriaan wurde restauriert und zum Staatsdenkmal erklärt.Jetzt gibt es ein Tourismusbüro, im Untergeschoss befindet sich eine Bar.

Adresse: Markt, 77.

Runde Häuser

Runde Häuser

Zu den modernen Attraktionen von 's-Hertogenbosch zählen die Round Houses (Bolwoningen), die Anfang der 80er Jahre gebaut wurden. letzten Jahrhundert vom Architekten Dries Kreijkamp (Dries Kreijkamp). Für den Bau eines Komplexes von 50 Gebäuden hat die Regierung Gelder im Rahmen eines Sonderprogramms zur Finanzierung von Versuchswohnungen bereitgestellt.

круглый дом

Die Gebäude sind Kugeln aus Beton und Glasfaser, die auf einem zylindrischen Sockel stehen. Der Durchmesser der Kugel beträgt 5,5 m, die Basis beträgt 3 m Im Inneren befindet sich eine kompakte Wohnung, die dank runder Fenster und geschwungener Wände einem Raumschiff ähnelt. Jedes Haus hat drei Etagen. Im ersten befindet sich ein Schlafzimmer, im zweiten - ein Badezimmer und eine Toilette, im dritten - ein Wohnzimmer und eine Küche.

Für seine Entwürfe wählte Craikamp die Form einer Kugel, weil er sie für die natürlichste der Natur hielt. Darüber hinaus wird eine solche Aktion konstruktionsbedingt wenig durch den Wind beeinflusst und die Häuser sind mit einer energiesparenden Heizung ausgestattet. Bolwoningen ist derzeit voll bewohnt.

Adresse: Bollenveld, 91

Jerome Kunstzentrum

Bosch

Hieronymus Bosch Kunstzentrum

Obwohl Hieronymus Bosch in 's-Hertogenbosch lebte und arbeitete, sind die Werke des Künstlers hier nicht erhalten. In den Niederlanden sind die Gemälde des Meisters nur im Museum Boijmans Van Beuningen zu sehen, einem der größten Museen des Landes, inRotterdam(Rotterdam).

Hieronymus Bosch Kunstzentrum

Um den Verlust zu kompensieren, wurde 2007 in der Heimat des großen Malers, in der ehemaligen Kirche Nieuwe Sint-Jacobskerk, beschlossen, das Jheronimus Bosch Art Center zu eröffnen und dort lebensgroße Fotoreproduktionen aller Werke des Künstlers zu platzieren . In einem der Räume haben die Autoren Boschs Werkstatt nachgebaut, in der Sie die Umgebung sehen können, in der Hieronymus Bosch arbeitete. Die Räume des Museums sind mit Wandteppichen geschmückt, die Szenen aus den Gemälden des Meisters darstellen. Außerdem werden hier ständig Vorträge zu Leben und Werk von Bosch gehalten.

Um die positivste Erfahrung zu machen, können Sie zuerst einen transparenten Aufzug zum 40-Meter-Turm nehmen, von dem aus sich ein malerischer Blick auf De Bosch öffnet. Gehen Sie dann zu Fuß nach unten und sehen Sie sich unterwegs die Fotoreproduktionen der Gemälde des Künstlers an, die sich auf vier Etagen befinden.

  • Adresse: Jeroen Boschplein, 2;
  • Website:www.jheronimusbosch-artcenter.nl;
  • Öffnungszeiten: von 11 bis 17.30 Uhr, Montag geschlossen;
  • Eintrittskarten: Erwachsene - 7 € (der Preis beinhaltet einen Katalog, auch in russischer Sprache), von 4 bis 12 Jahren - 3,5 €.

Wie man dorthin kommt

Amsterdam liegt hundert Kilometer von 's-Hertogenbosch entfernt, so dass es etwa eine Stunde dauert, bis es teuer wird. Am bequemsten erreichen Sie De Bosch mit dem Zug oder dem Auto.

Mit dem Zug

Der Zug von Amsterdam nach 's-Hertogenbosch ist von mehreren Bahnhöfen aus erreichbar. Zu beachten ist, dass sowohl Direktflüge als auch mit Transfer in Utrecht angeboten werden. Die Züge fahren alle 15-20 Minuten, die erste Fahrt fährt um 6 Uhr morgens, die letzte um Mitternacht.

  • Amsterdam Centraal - für ein Ticket in der zweiten Klasse müssen Sie 15,3 € bezahlen, in der ersten - 26 €. Die Straße dauert 57 Minuten;
  • Flughafen Amsterdam - 2. Klasse kostet 16,3 €, 1. Klasse 27,7 €. Auf dem Weg verbringt der Zug 1 Stunde 7 Minuten;
  • Amsterdam Amstel - eine Fahrkarte in der zweiten Klasse kostet 14,5 €, in der ersten Klasse - 24,7 €. Die Fahrt dauert 48 Minuten;
  • Amsterdam Bijlmer ArenA - erste und zweite Klasse kosten 23,6 € bzw. 13,9 €. Der Flug dauert 50 Minuten.

Weitere Details zu Fahrplan, Preisen und Route finden Sie auf der Websitewww.ns.nl.

Mit dem Auto

Die Straße von Amsterdam nach 's-Hertogenbosch entlang der Autobahn dauert 100 km.Nehmen Sie zunächst die Autobahn A10 über die S100 und S114 und folgen Sie dieser bis zur Autobahn A2, dann fahren Sie Richtung Gestelseweg ('s-Hertogenbosch). Von der A2 nehmen Sie die Ausfahrt 22-St. Michielsgestel, Vorort von De Bosch. Folgen Sie dann dem Gestelseweg und der Van Veldekekade in Richtung Hinthamerstraat.

Warum hierher kommen

Die Sehenswürdigkeiten von 's-Hertogenbosch sollten von jedem gesehen werden, der sich für das Werk von Hieronymus Bosch interessiert. Vielleicht hilft dies zu verstehen, wie der Maler des XV. Jahrhunderts. gelang es, ihrer Zeit um fünfhundert Jahre voraus zu sein. Hier haben Sie die Möglichkeit, die einzigartige mittelalterliche Architektur zu betrachten, interessante Museen zu besuchen, sowie eine Reise durch die unterirdischen Kanäle von De Bosch zu unternehmen, die nicht jede Touristenstadt bieten kann.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (471Schätzungen, Durchschnitt:4,55von 5)
Wird geladen...