Portugiesische Synagoge (Große Synagoge, Grote Sjoel) in Amsterdam ist ein beliebtes Museum für Kenner historischer Fakten und Kunst. Das Gebäude ist als Denkmal für die schwierige Geschichte des jüdischen Volkes in Europa von Interesse.

Die Synagoge hat viele Invasionen und Verluste erlebt, heute ist sie ein exquisites und majestätisches Gebäude, das einem großen Kubus von beeindruckender Größe aus dunkelroten Ziegeln ähnelt.

Geschichte

In der Hauptstadt der Niederlande wurde die Synagoge von der aschkenasischen Gemeinde gebaut, einer Gruppe von Juden, die im 17. Jahrhundert aus Portugal flohen.Sie ließen sich im Ostteil der Stadt nieder, ihr Wohnort wurde „Judenviertel“ genannt. Das Gebäude wurde vom Architekten Elias Bouman entworfen. Der Bau hat 10 Jahre gedauert.

Zwei weitere Gebäude wurden später neben der Synagoge errichtet - eines für die Mikwe - ein Ort mit gereinigtem Wasser, um sich von irdischen Unreinheiten zu waschen; das andere ist für das gemeindebüro und das gabbay ist das wichtigste in der gruppe. Auf dem Territorium gibt es Nebengebäude und einen kleinen Innenhof, in dem Kinder und Erwachsene gespielt haben.

Das Geld für den Bau wurde vom Stadtrat bereitgestellt und von wohlhabenden Kaufleuten gespendet... Die Synagoge erschien 1671 an Pessach, einem jüdischen Feiertag, vor den Einwohnern. Der feierliche, architektonische Stil stach auf den Straßen hervor und verblüffte die Einheimischen. Das Gebäude spiegelte die Toleranz der damaligen Gesellschaft wider. Dies führte zu neuen Gastauswanderern. Bald passte das Zimmer nicht mehr allen, da sie dort Zuflucht fanden. Also bauten sie drei weitere Gebetsgebäude – die Obere, Dritte und Neue Synagoge.

Während des Großen Vaterländischen Krieges griffen die Deutschen das Gebiet der Synagoge an, die meisten Wertsachen wurden nach Deutschland gebracht, Strom wurde nie installiert.Das Gebäude war ständig kalt und nur Besucher wärmten den Raum mit ihrem Atem.

Chor

Viele Jahre lang wurden die Gebete vom Gesang des Chores begleitet. Nur wenige durften hinein: Es bestand aus acht Personen. Sogar die königliche Familie kam, um ihnen zuzuhören. Der Synagogenchor gewann 1928 den ersten Platz beim Londoner Chorwettbewerb.

Innere

Die Synagoge ist ein wunderschönes barockes Architekturgebäude mit Marmorsäulen und Holzbalken. Von der Decke hängen zwei riesige, luxuriöse Kronleuchter, die den Raum mit tausend Kerzen erhellen.

Marmorsäulen und Holzböden in der portugiesischen Synagoge in Amsterdam

Der Boden ist aus Holz, mit feinem Sand bedeckt. Dies dämpft den Lärm und absorbiert den Staub. Der Strom wurde nie geliefert, daher ist es hier im Herbst und Winter kalt.

portugalskaya-sinagoga-v-Amsterdame-2

Vor dem Gebäude wurde eine Spendenbox aufgestellt, in die jeder einen kleinen Geldbetrag spenden kann.

Im Hof steht das Docker-Denkmal. Hafenarbeiter sind Menschen, die gegen die Deportationen von Juden nach Deutschland streikten. Hinter ihnen erhob sich die ganze Stadt. Jedes Jahr am 25. Februar werden am Denkmal Blumen niedergelegt und zu ihrem Andenken geehrt. Der Innenhof ist ein gemütlicher Ort zum Spazierengehen und Entspannen mit Kindern.

Reichtum

In der Synagoge gibt es vier Museen, in denen Sie die Kultur des Judentums kennenlernen, die Haushaltsgegenstände der Juden sehen und das wohlhabende Leben der Holländer kennenlernen können, die die Traditionen respektieren.

Португальская синагога в Амстердаме алтарьTorarollen werden im Schrank in der Arche der Synagoge aufbewahrtIst eine Pergamentrolle mit Text, ein heiliges Objekt im Judentum.

Galerie der Stadtwache- ist einzigartig, da sein Reichtum einzigartig ist. Dies sind Gemälde, die die Stadtpolizei darstellen, die zum Schutz von Geschäftsleuten dient. Ausgezeichnete Gelegenheit, niederländische Malerei zu genießen.

Das Gebäude beherbergt die größte und älteste Bibliothek namens Etz Chaim, was übersetzt "Baum des Lebens" bedeutet.Die Inschrift an der Haustür ist ein Vers aus Psalm 5-8: „Aber nach der Menge deiner Barmherzigkeit werde ich in dein Haus eingehen. Aus Furcht vor dir werde ich mich vor deinem heiligen Tempel verbeugen." Viele Studenten, Doktoranden und Historiker kommen hierher. Sie stöbern in Meetings und suchen nach Bestätigungen für die Informationen, die sie für Gespräche, Vorträge und Vorträge benötigen.

In der Bibliothek der Synagoge finden Touristen seltene Dokumente, Pergamente, Leinwände, Wappen, Manuskripte und Ornamente. Bemerkenswert ist, dass die Hauptaufgabe die Restaurierung der Sammlungen ist. Bis heute wurden 560 handgeschriebene und 800 gedruckte Bücher restauriert. Die meisten von ihnen enthalten verschiedene religiöse und historische Fakten.

Die Sammlung des Museums ist ein Wissensspeicher über die jüdischen Völker und die Niederländer dieser Zeit. Das Anwesen spiegelt die reiche Spiritualität der Gemeinde wider.

Im Hauptgebäude finden klassische Musikkonzerte statt.Heutzutage erscheint die Synagoge in ihrer ganzen Schönheit. Neben dem Ausgang befindet sich ein Souvenir- und Literaturladen.

Praktische Information

  • Arbeitszeit: April - Oktober: Sonntag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr. November - März: Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, Freitag von 10 bis 15 Uhr. An jüdischen Feiertagen haben Sie keinen Zutritt.
  • Ticket Preis: Für Erwachsene - 6,5 €; Kostenlos für Kinder unter 10 Jahren; Für Kinder unter 15 Jahren, Senioren und Studenten - 5 €. Am Eingang werden Audioguides in verschiedenen Sprachen angeboten.
  • Die Anschrift: Herr. Visserplein 3;
  • Wie man dorthin kommt:Straßenbahn Nr. 9 und 14 - Haltestelle Visserplein; Metro Nr. 51, 52, 54 - Haltestelle Waterlooplein.
Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (334Schätzungen, Durchschnitt:4,56von 5)
Wird geladen...