Das Rijksmuseum in Amsterdam wird vom Wert seiner Sammlungen zu Recht mit dem Louvre in Paris oder der Eremitage in St. Petersburg gleichgesetzt.

Geschichte

Die Sammlung, die den Grundstein für das Rijksmuseum legte, befand sich bis 1800 in Den Haag und war eine Sammlung von Kunst, die von den Stathowders, den Gouverneuren der Habsburger, gesammelt wurde. 1808 transportierte Louis Bonaparte, Napoleons Bruder, es nach Amsterdam und stellte es im Palast auf, wo es wertvolle Exponate aus der königlichen Dynastie hinzufügte.
1863 stellte sich die Frage nach dem Bau eines separaten Gebäudes für das Museum. Erst 1876 wählte die Kommission aus den vielen für den Wettbewerb eingereichten Arbeiten den Autor des Projekts - Petrus Kuipers wurde er. In dem Bemühen, einen neuen nationalen Stil in der Architektur zu schaffen, mischt er Neogotik und Neorenaissance, fügt ein paar Akzente und das Ergebnis ist immer noch bewundernswert.
Aber für Zeitgenossen erwies sich das Projekt als ziemlich gewagt. Ende des 19. Jahrhunderts herrschten in den Niederlanden puritanische Bräuche, und der regierende Wilhelm III. reagierte kühl auf ihn.
Das Museum wurde regelmäßig umgebaut, fertiggestellt und seine Sammlung wird immer noch ergänzt.
Von 2003 bis 2013 wurden im Gebäude Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Das Museum hat sich verändert, es ist moderner und für Besucher interessanter geworden.

Meisterwerke

Gemälde "Nachtwache" von Rembrandt

Um alle Meisterwerke des Rijksmuseums sorgfältig zu studieren, reicht ein Tag nicht aus. Daher müssen Sie zunächst entscheiden, worauf Sie achten sollten. Jeder hat seine eigenen Vorlieben, aber es gibt anerkannte Meisterwerke der Welt, die es wert sind, mindestens einmal im Leben gesehen zu werden:

  • Die berühmte "Nachtwache" von Rembandt. Der Originaltitel des Bildes lautet "Rede der Schützenkompanie von Captain Frans Banning Kok". Das Gemälde Salz ist beliebt, dass 1906 saniert werden musste, um es zu demonstrieren. Die Halle eines Meisterwerks ist immer voller Besucher.
  • Eine einzigartige Sammlung von Vertretern des Goldenen (XVII) Jahrhunderts der niederländischen Malerei wird durch die Werke von Vanmeer, Hals, Jan Steen und anderen berühmten Autoren repräsentiert.
  • Das berühmte Delfter Porzellan, das durch die luxuriösesten königlichen Sets, exquisite Miniaturfiguren, Vasen und andere Utensilien repräsentiert wird.
  • Schiffsmodelle, anhand derer Sie die Entwicklungsgeschichte des Schiffbaus in Holland nachvollziehen können. Vergessen Sie nicht, dass die Niederlande zusammen mit England viele Jahrhunderte lang die Könige des Meeres waren.
  • Halle der Puppenhäuser. Das älteste Modell wurde 1676 hergestellt.
  • Für Kenner der Kultur des Ostens präsentieren mehrere Räume eine Ausstellung von Kunstobjekten aus asiatischen Ländern.
  • Es lohnt sich, auf die Bibliothek zu achten. Besucher können entlang der Aussichtsplattform spazieren und sich die ältesten Wälzer ansehen. Dies ist der ruhigste Raum im Museum, denn wie in jeder anderen Bibliothek ist Ruhe gefragt.

Das Museum verfügt über eine einzigartige Ausstellung zur Geschichte der Niederlande aus dem Jahr 1100. Die gesamte Geschichte ist in 4 Teile unterteilt und in chronologischer Reihenfolge präsentiert und in internationalen Inhalten betrachtet. Durch Stockwerke und Hallen reisen - Sie wechseln reibungslos von einer Epoche in die andere

Eine nützliche Information

Die Anschrift

  • Museumplein / Museumstraat, 1
    1071 CJ Amsterdam

Arbeitszeit

  • Täglich von 9.00 bis 17.00

Ticket Preis

  • Erwachsene = 17,5 €
  • Kinder (unter 18) = frei.
  • Mit der I Amsterdam Card gibt es einen Rabatt = 2,5 Euro.
  • Mit der Museumskarte ist der Eintritt frei, sodass Sie die Warteschlange überspringen und das Gebäude selbst schnell betreten können.

Wie man dorthin kommt

  • Vom Hauptbahnhof nehmen Sie die Straßenbahn Nr. 2 oder Nr. 5 (Haltestelle Hobbemastraat)
  • Es ist notwendig, Routen vom Hotel oder anderen Punkten der Stadt zu klären.
  • Direkt vor dem Rijksmuseum befindet sich eine Wassertaxi-Haltestelle. Wenn Sie eine so exotische Art von Transport nutzen möchten, können Sie dorthin gelangen.

Rat

  • In der Lobby des Museums (im Erdgeschoss) befindet sich ein runder Tresen, auf dem Sie eine große Anzahl von Führern zum Rijksmuseum in verschiedenen Sprachen finden. Sie sind kostenlos und helfen Ihnen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Meisterwerke zu sehen.
  • Berühmte Werke von Meistern haben auch Stände mit Broschüren in Niederländisch und Englisch. Sie werden Ihnen helfen, die Nuancen des Meisterwerks zu verstehen und zu sehen.
  • Das Fotografieren im Museum ist erlaubt, jedoch ohne Blitz, Stativ oder Selfie-Stick.
  • Sie können den Audioguide verwenden. Der Preis für einen solchen Ausflug = 5 Euro.
  • Eine Führung durch das Museum kann gebucht werden. Leider wird das offizielle Verzeichnis der Ausflüge in russischer Sprache nicht bereitgestellt.
  • Wenn Ihr Telefon oder Ihre Fotoausrüstung entladen ist, befindet sich im Erdgeschoss ein besonderer Ort zum Aufladen.
Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (473Schätzungen, Durchschnitt:4,48von 5)
Wird geladen...